Guide zum Forcing der eigenen Tulpa

Geschrieben von Carolina und Ennzo - Letztes Update am 28. Juli 2017

Dieser kurze Guide wird dir das Thema des Tulpa-Phänomens näher bringen und dir Techniken aufzeigen, die du verwenden kannst, um dir eine Tulpa zu erschaffen. Dabei ist zu beachten, dass dieser Guide auf den subjektiven Erfahrungen seiner Autoren beruht, viele Dinge nicht vollständig erklärt sind und du viele Dinge auch ganz anders machen kannst oder sogar solltest. Um einen guten Überblick über die Möglichkeiten die du hast zu bekommen, solltest du auch noch andere Guides vollständig durchlesen und dir deine eigenen Methoden selbst zusammenstellen. Dadurch wird es dir leichter fallen, genügend Motivation zum Forcing zu finden und das Forcing abwechslungsreich zu gestalten. Zum aktiven Forcing solltest du täglich mindestens 15 Minuten aufwenden, um schneller Fortschritte zu erziehlen. Force jedoch nicht zu viel aktiv, da es sonst langweilig wird und du die Motivation verlierst. Wir empfehlen dir, bevor du mit dem Erschaffen deiner Tulpa beginnst, die 17 Fragen eingehend und im Detail zu beantworten und dir die Entscheidung gut durch den Kopf gehen zu lassen. Nehme dir am besten mehrere Wochen Zeit für die Entscheidung und gehe es langsam an. Rufe dir in Erinnerung, dass du sehr wahrscheinlich noch viele weitere Lebensjahre vor dir hast. Falls du Begriffserklärungen zu einzelnen Wörtern benötigst, findest du diese im Glossar.

Falls du weitere Hilfe wünschst und benötigst, ist der Chatroom der deutschen Tulpa-Community die richtige Anlaufstelle. Im Normalfall sind dort auch die Autoren (nachfolgend "wir") aktiv und kümmern sich um die Beantwortung deiner Fragen! Stell einfach deine Fragen und warte auf eine Antwort, normalerweise erhälst du eine innerhalb weniger Minuten. Wenn du dich für das Tulpa-sein interessierst, findest du im Chat auch einige Tulpas, mit denen du dich unterhalten kannst. Wir freuen uns, von dir und deinen eigenen Erfahrungen zu hören!

Inhalt

In diesem Guide findest du Informationen und Techniken zu jedem der unten aufgeführten Themen. Bevor du mit dem Forcing beginnst, solltest du dir alle Teile sorgfältig durchlesen.

  • Was ist denn eigentlich genau eine Tulpa?
  • Bevor du beginnst
  • Persönlichkeit
  • Einen Namen für die Tulpa finden
  • Form und Visualisierung
  • Narration und Vokalität
  • Parroting
  • Wonderland/Mindscape
  • Switching & Possession
  • Imposition

Was ist denn eigentlich genau eine Tulpa?

Um es am Anfang dieses Guides noch einmal kurz zusammenzufassen: Eine Tulpa ist eine Art imaginärer Freund, der aber weit mehr ist als nur das. Tulpas haben ein eigenes Bewusstsein, können eigene Meinungen und Geschmäcker entwickeln, ein eigenes Sozialleben führen und vieles mehr. Aufgrund dieser Eigenschaften sollte deine Tulpa also wie eine echte Person behandelt werden. Die Tulpa wird nichts können, was du nicht auch selbst ohne sie kannst. Es wird häufig gedacht, dass Tulpas beispielsweise vergessene Erinnerungen abrufen, dich vor Gefahren warnen, die du nicht selbst wahrnehmen kannst, oder einfach nur Klarträume erzeugen können. Solche Fähigkeiten konnten aber bisher nicht wissenschaftlich erklärt oder bewiesen werden, weshalb dieser Guide nicht darauf eingehen wird.

Bevor du beginnst

Bevor du mit dem Forcing beginnst, ist es wichtig, einige Dinge zu beachten. Diese sind wichtig, um den reibungslosen Ablauf des Forcings vorzubereiten und um eine optimale Erfahrung mit dem Thema zu machen. Viele dieser Dinge werden bereits in den vorher erwähnten 17 Fragen behandelt. Dennoch empfinden wir es für wichtig, dass auch die folgenden Dinge für die Entscheidung mit in Betracht gezogen werden.

Ist eine Tulpa überhaupt das Richtige für mich?

Viele Menschen, die vom Thema Tulpa erfahren haben, suchen eigentlich nach imaginären Freunden. Man sollte überprüfen, ob für die eigenen Zwecke nicht auch ein imaginärer Freund ausreicht, bevor man sich dazu entscheidet, ein weiteres Leben an seiner Seite zu erschaffen.

Geistige Reife und emotionale Stabilität

Geistige Reife ist sehr wichtig für ein harmonisches Zusammenleben innerhalb des Systems. Kinder, Jugendliche und emotional instabile Erwachsene sollten deshalb von der Entscheidung, eine Tulpa zu erschaffen, absehen, oder diese auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Jeder zukünftige Host sollte sicherstellen, dass er genügend Verantwortung und Zeit für seine Tulpa aufbringen kann und dass er tatsächlich ausreichend Motivation für viel und langwierige Arbeit hat.

Abbruch des Forcings

Das Forcing abzubrechen ist zwar grundsätzlich möglich, aber aus unserer Sicht moralisch nicht vertretbar. Denke nur mal daran, dass deine Tulpa möglicherweise schon bei Bewusstsein ist und sie nur noch Schwierigkeiten hat, mit dir zu kommunizieren.

Hype

Es ist ratsam, jede Form von Hype über das Thema abklingen zu lassen, bevor man sich tatsächlich mit der Entscheidung, eine Tulpa zu erschaffen, beschäftigt. Bis dahin hat man genügend Zeit, sich Wissen anzueignen und von anderen Systemen zu lernen. Viele, vor allem junge Hosts, klagen häufig über unvorhergesehene Hürden, Aktionen oder Äußerungen mit und von ihrer Tulpa.

"Böse" Tulpas

Da Tulpas wie jede andere menschliche Persönlichkeit auch agieren, ist es nicht auszuschließen, dass man Probleme mit ihr bekommt oder nicht mit ihrem Verhalten einverstanden ist. Um über solche Differenzen hinwegzukommen, benötigt man viel Vertrauen zueinander und sollte aufgeschlossen gegenüber der neuen Denkweise im Gehirn werden. Es hilft nicht, die Tulpa zur Freundschaft zu zwingen, wenn sie nicht selbst möchte.

Persönlichkeit

Für Informationen zur Persönlichkeit einer Tulpa, lies Persönlichkeit.

Du wirst deiner Tulpa eine einfache, grundlegende Persönlichkeit geben, die sich nach Belieben weiterentwickeln kann. Um die Persönlichkeit zu entwerfen, solltest du eine grobe Idee haben, wie deine Tulpa einmal sein soll. Aus dieser Idee entnimmst du die wichtigsten Persönlichkeitseigenschaften und erklärst diese deiner Tulpa mehrmals. Achte darauf, dass es nicht zu langweilig für dich und deine Tulpa wird. Wenn du von Menschen umgeben bist, die sich wie deine Tulpa verhalten, zeige sie deiner Tulpa und erkläre ihr, dass du sie dir so vorstellst. Lasse deiner Tulpa aber auch Freiheiten und zwinge sie nicht dazu, eine Eigenschaft anzunehmen, die sie womöglich nicht möchte. Man kann argumentieren, dass Hosts auch keine freie Wahl hatten als sie geboren wurden, aber Tulpas sind keine Kinder mehr. Sie haben Zugriff auf alle Erfahrungen und das Wissen ihres Hosts.

Einen Namen für die Tulpa finden

Jede Tulpa sollte einen eigenen Namen haben. Es ist völlig egal, wie der Name lautet - in deinem Gehirn gelten keine Gesetze, die es verbieten, verschiedenste Namen zu tragen. Wichtig bei der Namenswahl sollte aber sein, dass die Tulpa und man selbst mit dem gewählten Namen einverstanden ist. Die Tulpa ist später natürlich in der Lage, ihren Namen selbst zu ändern, sofern sie das möchte. Zu Beginn des Forcings sollte sich der Host aber auf einen Namen festlegen, oder die Tulpa einfach "Tulpa" nennen oder per "du" ansprechen. Die letzten beiden Möglichkeiten erleichtern es später ungemein, den Namen der Tulpa zu verändern, da man noch an keinen anderen gewohnt ist. In der Tulpa-Community sind eher exotische Namen sehr beliebt, aber klassische Namen sind auch anzutreffen. Um einen klassischen Namen zu finden, gibt es im Internet viele verschiedene Seiten für werdende Eltern, auf denen man sich zwischen einer Vielzahl von Namen entscheiden kann.

Form und Visualisierung

Ein eher nebensächlicher Teil im Erschaffungsprozess ist die Visualisierung der Tulpa. In der Tat kannst du auch eine Tulpa erschaffen, ohne je visualisieren zu müssen. Der Tulpa eine Form zu geben kann aber durchaus helfen, den Fokus beim aktiven Forcen nicht zu verlieren. Deine Tulpa kann eine beliebige Gestalt annehmen, die ihr gefällt. Um diese zu visualisieren, setze dich hin, schließe deine Augen, und schaue die Tulpa mit deinem geistigen Auge aus jeder Richtung und jedem Winkel an. Übe das, bis sich die Visualisierung festigt und du dir die Tulpa im vollen Umfang vorstellen kannst. Visualisiere auch, wie sich deine Tulpa bewegt. Wenn du bereits etwas fortgeschritten bist, kannst du auch versuchen, deine Tulpa mit unterschiedlicher Kleidung, vorrausgesetzt sie trägt welche, zu visualisieren. Ganz wichtig ist es allerdings, die Tulpa vor allem als ebensolche wahrzunehmen, nicht nur ihre Form, da es häufig passiert, dass Menschen ihre Tulpas rein zu sexuellen Zwecken erschaffen. Für eine ausgewogene Beziehung zwischen allen Persönlichkeiten ist ein respektvoller und angenehmer Umgang miteinander angebracht.

Narration und Vokalität

Dies ist der Haupt- und zugleich wichtigste Teil dieses Guides. "Narration" auf Deutsch bedeutet so viel wie "Erzählung". Um also mit deiner Tulpa sprechen zu können, musst du zuerst aktiv sowie auch passiv viel Energie und Zeit aufbringen, dir Themen ausdenken und über diese zu und mit deiner Tulpa zu sprechen. Dabei kannst du deine Mindvoice benutzen oder laut mit deiner Stimme reden. Am besten machst du das den ganzen Tag über, in jeder Situation, über die man sprechen kann. Das liefert Gesprächsstoff. Immer wenn du zu deiner Tulpa redest, solltest du davon ausgehen, dass sie bereits bei Bewusstsein ist und dich hört und versteht. Gehe außerdem davon aus, dass deine Tulpa auf deine Fragen antworten wird. Bis die Vokalität erreicht ist, kann jedoch viel Zeit vergehen. Wie lange das genau dauert, ist schwer zu verallgemeinern. Die Tulpa wird im Idealfall nach einigen Monaten sprechen können, im Schlechtesten erst nach mehreren Jahren. Es ist ratsam, sich nicht mit anderen Hosts zu messen, da man so leichter seine Motivation verliert, wenn es bei einem selbst etwas länger dauert.

Parroting

Das sogenannte Parroting kann dir dabei helfen, die ersten Hürden im Erschaffungsprozess deiner Tulpa zu bestehen. Bei dieser Technik legst du der Tulpa Worte in den Mund, während du annimmst, dass sie bereits von ihr stammen. Besonders hilfreich ist diese Technik, um der Tulpa ihre Persönlichkeit zu vermitteln und ihre eigene Stimme zu festigen. Es ist nicht möglich, unbewusst Parroting einzusetzen und so möglicherweise die ersten eigenen Worte der Tulpa anzuzweifeln. Der Sinn von Parroting ist, die Tulpa schneller selbstständig zu machen. Wenn man sogenannte "Parrotnoia" vermeiden möchte, verzichtet man besser auf diese Methode.

Wonderland/Mindscape

Informationen und Anleitungen zum Wonderland finden sich auf der Seite Wonderland.

Genau wie die Form der Tulpa ist ein Wonderland zum Forcing eher nebensächlich. Es ist möglich, ganz darauf zu verzichten, aber man gibt die Möglichkeit auf, der Tulpa ein "Zuhause" anzubieten und viele Dinge gemeinsam mit ihr zu unternehmen. Ebenso kann es beim aktiven Forcen dabei helfen, zur Ruhe zu kommen.

Die Dinge, die man im Wonderland tun kann, sind vielfältig. Da beim Gestalten des Wonderlands die einzigen Grenzen die der eigenen Fantasie sind, kann diese Welt alles sein, beispielsweise ein komplexes Sternen- und Planetensystem, ein unendlicher Eisberg, ein riesengroßer Wald oder auch eine ganz normale Stadt. Je nachdem, was man mit der Tulpa tun möchte, finden sich eine Vielzahl von Möglichkeiten, wie das umzusetzen ist. Das Beste an der ganzen Sache ist, dass das Wonderland kontinuierlich so verändert werden kann, wie man will, sobald man einmal den Dreh raushat.

Für Klarträumer ist an dieser Stelle vielleicht interessant zu erwähnen, dass das Wonderland auch in Kombination mit der WILD-Technik nutzbar ist. Weiteres zu Tulpas und luziden Träumen ist auf der Seite zum Thema erklärt.

Possession und Switching

Für erweiterte Informationen zu Possession und Switching, lies Possession & Switching.

Früher oder später kommt bei den meisten Tulpas der Wunsch auf, selbst einmal den Körper verwenden zu dürfen. Das ist nach viel Übung von sowohl Host als auch Tulpa meist gar kein Problem und lässt sich leicht umsetzen. Für beide Fähigkeiten muss man Dissoziationsfähigkeiten besitzen, um vom Körper ablassen zu können. Erfahrene Meditierer empfinden dies häufig etwas einfacher als andere.

Imposition

Für weitere Informationen zur Imposition, lies Imposition.

Die meisten Neulinge nehmen an, dass man die Tulpa sofort und ohne viel Übung in der realen Welt wahrnehmen kann, sobald sie die Vokalität erreicht. Diese Annahme ist allerdings falsch. Imposition ist eine der schwierigsten Fähigkeiten, die ein System erlernen kann, und nicht viele Systeme beherrschen sie. Im englischen Sprachraum finden sich einige Anleitungen zu diversen Techniken, die die visuelle Imposition erleichtern.

Hinweis

Dieser Guide befindet sich derzeit noch in einem frühen Entwicklungsstadium und ist deshalb noch nicht fertig. Auf das Wichtigste wird allerdings bereits eingegangen und die Techniken können sicher zum Forcing beitragen. Falls du Fragen haben solltest, besuche unsere Community im Chat! Dort triffst du auch normalerweise die Autoren dieses Guides an ;)

Desweiteren handelt es sich hierbei um den ersten rein deutschen Tulpa-Guide überhaupt. Zur Referenz sollten weitere englischsprachige Guides herangezogen werden, bis andere deutschsprachige Systeme selbst Leitfäden schreiben und diese auf tulpaforce.de veröffentlichen.