Possession & Switching

Der große Unterschied zwischen Switching und Possession besteht darin, dass die Tulpa bei Possession nur einzelne Körperteile übernimmt, beispielsweise um eine Nachricht zu schreiben. Switching hingegen bezeichnet das vollständige Abgeben der Körperkontrolle, während der Host die Sinne nur noch passiv wahrnimmt und so einen tulpaähnlichen Zustand einnimmt.

Possession

Diese Fähigkeit wird von vielen Tulpamancern erlernt, damit die Tulpa beispielsweise selbstständig Chatnachrichten verfassen kann. Possession funktioniert mit allen Körperteilen gleichermaßen. Viele Tulpas sind bei ihren ersten Gehversuchen noch unsicher und wackeln viel. Das liegt aber vermutlich daran, dass der Host noch nicht vollständig gelernt hat, der Tulpa zu vertrauen und die Kontrolle ein Stück weit an sie abzugeben. Im Regelfall lernt der Host dieses Vertrauen innerhalb weniger Minuten aufzubauen. Außerdem kann Possession ein Einstieg ins Switching sein, da Switching selbst eine Ganzkörper-Possession ist, während sich der Host aktiv vom Körper dissoziiert.

Switching

Bei Switching handelt es sich um den vollständigen Tausch zweier Persönlichkeiten. Die Tulpa übernimmt den Körper, während der Host ihren Platz einnimmt. Während dieser Zeit hat der Host die Möglichkeit, sich mit entsprechender Übung im Visualisieren im Wonderland aufzuhalten. Alternativ kann er sich in einen Schlaf-ähnlichen Zustand versetzen: Dies bedeutet, dass er sein Bewusstsein und alle Handlungsmöglichkeiten verliert, bis er selbstständig wieder "aufwacht" oder sich die geswitchte Tulpa auf ihn konzentriert. Der Host ist auch in der Lage, dabei zuzusehen, was die Tulpa gerade mit dem Körper macht, während diese geswitcht ist. Gerade als Anfänger ist es beim Switching noch relativ einfach für den Host, die Kontrolle zurückzuerlangen. Je nachdem, wie weit fortgeschritten die Entwicklung der Tulpa und der Fähigkeit ist, wird dies jedoch stetig schwerer, bis es schließlich unmöglich ist, ohne beidseitiges Einverständnis zurückzuswitchen. In manchen Systemen kommt es vor, dass sich verschiedene Mitglieder "in den Körper drängeln" und sich so dem Willen der anderen widersetzen können. Switching kann nur mit gegenseitigem Einverständnis und viel Übung gelernt werden - es ist also nichts, worüber man sich Sorgen machen sollte. Im Normalfall vertrauen sich Host und Tulpa jedoch gut genug, um auch für längere Zeiträume zu switchen.

Gründe für Switching

Die häufigsten Gründe für das Erlernen von Switching sind das Interesse der Tulpa, auch den Körper zu benutzen, und eine Entlastung des Hosts. Bei letzterem sollte man jedoch beachten, sich nicht selbst von der Realität abzugrenzen und alle Aufgaben und Pflichten auf seine Tulpa abzuschieben. Schließlich ist die Tulpa ein Wesen wie man selbst, das auch mal gerne abschalten und ein wenig entspannen möchte. In der Community gab es bereits zahlreiche Fälle von Isolation der Hosts und daraus resultierenden unglücklichen Tulpas. Natürlich gibt es auch Szenarien, in denen die Tulpa selbst nicht mehr zurückswitchen möchte. Diesem Risiko sollte man sich durchaus bewusst sein und deshalb auch nicht mit einer Tulpa switchen, wenn nicht ausreichend Vertrauen besteht.